Montag, November 19, 2012

wunderschöne runde Bilder

Welche Gefühle hat ein Kind, wenn es das Leiden eines Elternteiles miterlebt? Wie gerne würde es retten, erlösen und sich selber opfern?  Was unternimmt es auf seine Art und Weise um zu trösten, zu entlasten, zu helfen?

Ich hatte ein kleines Mädchen in der Sprachtherapie. Sie malte wunderschöne, runde
Bilder, die von allen anderen Kindern bewundert wurden.  Auffällig war, daß die Ecken fehlten.

Eines Tages nahmen wir das Trampolin von der Wand und sahen dahinter  eine wirklich riesige Spinne sitzen. Beide erschraken wir, und das Kind sprach immer wieder davon.

Von dem Tag an malte es plötzlich auch Ecken in seinen Bildern.

Die Eltern erzählten später, dass sie bei der Geburt der jüngeren Schwester eine so vernichtende Diagnose bekommen hatten, daß sie mit allen Fasern und allen Aktivitäten alles unternahmen, um sie so optimal, wie möglich zu fördern.

Das ältere Knd akzeptierte das und zog sich nach innen in die runde Welt zurück. Nach dem Spinnenerlebnis kam es heraus und holte schnell alle Defizite auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen